Geschichte

Geschichte von Brodswinden

Der jetzige Ort Brodswinden wurde vermutlich im 10. Jahrhundert von Wenden gegründet. Im Jahr 1240 wurde der Ort als „Gotzbertswinden“ erwähnt. Die erste Kapelle befand sich auf dem sogenannten Wendelsbuck und war dem heiligen Wendelin geweiht. Im 15. Jahrhundert wurde eine dem heiligen Bartholomäus geweihte Kirche in der Ortsmitte errichtet. Es wurden Überreste der Wendelinskapelle im Chor verbaut, ab 1556 folgte der Saalbau.

1799 gab es in dem Ort 27 Haushalte, von denen 26 dem Oberamt Ansbach und eines dem Hochstift Eichstätt untertan waren.

Mit dem Gemeindeedikt wurde Brodswinden eine eigenständige politische Gemeinde, zu der Bernhardswinden, Deßmannsdorf, Höfstetten, Gösseldorf, Hammerschmiede, Louismühle, Meinhardswinden, Silbermühle, Wallersdorf und Wolfartswinden gehörten.

Am 20. September 1860 löste sich Bernhardswinden mit Louismühle, Meinhardswinden und Deßmannsdorf von der Gemeinde Brodswinden ab.

Mit der Gebietsreform, die am 1. Juli 1972 in Kraft trat, wurde Brodswinden nach Ansbach eingemeindet.

Besonderheiten:

In Brodswinden steht die Ev.-luth. Pfarrkirche St. Bartholomäus

Die Brodswinder Mühle, Haus Nr. 30. War eine Wassermühle. Am Türsturz steht 1711. Es ist ein eingeschossiger Bau mit Walmdach und Schleppgauben. Der Ofen bezeichnet 1766. Er enthält gusseiserne Ofenplatten mit brandenburgischem Wappen.

Eine Tonnengewölbte Brunnenstube aus Sandsteinquadern, das sogenannte „Wendelsbad“, auf dem Wendelinsbuck. Darüber erhob sich ehemals eine Papst Sixtus geweihte Kapelle, deren Steine dann zum Bau der Pfarrkirche mit verwendet wurden.

In Brodswinden gibt es die Freiwillige Feuerwehr, den TSV Brodswinden und den VdK Brodswinden.

Eine Grundschule bis zur 4. Klasse.

Den evangelisch-lutherischer Kindergarten „Lummerland“.

In Brodswinden gibt es ein größeres Industriegebiet, unter anderem hat die Robert Bosch GmbH dort eine Produktionsstätte. In den letzten Jahren haben sich einige weitere Firmen angesiedelt (z.B. Joriside, Spedition Wüst, Fa. Qechsler usw.).

Die Geografische Höhe wird mit 428 m – 476 am angegeben.

Die Fläche beträgt 8,49 km²

Stand 2014 leben 1500 Einwohner in Brodswinden.

 

[Startseite] [Wetter] [Geschichte] [Bilder] [Gmaadiener] [Schule] [TSV Brodswinden] [FFW Brodswinden] [VdK-Brodswinden] [Impressum]